Hafenbehörde geht gegen illegale Anlegestellen vor

bucht_puerto_portals__terraferida_twitter

Bild: Terraferida/Twitter

Die Hafenbehörde schätzt, dass es insgesamt rund 1.500 illegale Bojen und Anlegestellen gibt

Die Hafenbehörde der Balearen will in Zukunft vermehrt gegen illegale Bootsanleger vorgehen. Das Ankern vor den Häfen der Inseln ist nicht überall erlaubt, die Hafenbehörde schätzt, dass es insgesamt rund 1.500 illegale Bojen und Anlegestellen gibt. 

Auf Mallorca sind vor allem die Häfen von Port de Sóller, Colonia de Sant Jordi, Port de Pollenca, Portocolom und Portopetro betroffen. Teilweise werden die illegalen Bojen sogar im Internet angeboten, so die Behörde. In Zukunft sollen rund 300 legale Bojen installiert werden, die Hafenbehörde hat jetzt die Zentralregierung in Madrid um mithilfe gebeten.