Balearen erhalten aus Madrid 550 Millionen Euro 

Mit dem Geld sollen die Nachteile, die den Balearen durch die Insellage entstehen, ausgeglichen werden

Gute Nachrichten für die Balearen - Nach langen Verhandlungen konnten sich die Inseln jetzt mit der spanischen Zentralregierung aus Madrid auf einen jährlichen Haushaltszuschuss einigen. Das gab die Balearen Regierung jetzt auf einer Pressekonferenz im Landgut Raixa bekannt.

Ab 2022 und für die nächsten fünf Jahre werden jährlich 110 Millionen Euro an Ausgleichszahlungen fließen. Also 550 Millionen Euro insgesamt. Damit sollen die Nachteile der Insellage in Zukunft finanziell ausgeglichen werden. Das Hauptargument: seit Jahren investiert die Zentralregierung in Projekte auf dem spanischen Festland, bei denen die Baleareninseln nicht berücksichtigt werden.

Für welche Projekte das Geld auf den Balearen in Zukunft verwendet wird, können die Inseln selbst entscheiden.