Weniger Corona-Impfungen für Mediziner in Privatkliniken

Im Vergleich zu ihren Kollegen in den öffentlichen Krankenhäusern Mallorcas werden Mediziner in Mallorcas Privatkliniken nicht so schnell gegen das Coronavirus geimpft. Das schreibt die Tageszeitung Diario de Mallorca und bezieht sich dabei auf Angaben der Klinikbetreiber.

In den Kliniken der Grupo Juaneda beispielsweise haben weniger als 10 Prozent der Krankenpfleger und Ärzte den Impfstoff bisher injeziert bekommen. Und das, obwohl sie in direktem Kontakt mit COVID-19-Patienten stehen, weil sie beispielsweise in der Notaufnahme arbeiten.


Die gesamte Planung für die Impfstoffverteilung auf den Inseln obliegt dem balearischen Gesundheitsamt. Der Impfstoff darf nur von dem dort autorisierten Personal verabreicht werden.