Per erster Klasse mit dem Flüchtlingsboot nach Mallorca

Laut Angaben der Ermittler sollen die Schlepper 3.000 Euro pro Person für die „Erste-Klasse-Überfahrten“ verlangt haben

Für die Überfahrt von Nordafrika nach Mallorca werden nicht nur die typischen Flüchtlingsboote aus Holz eingesetzt, sondern jetzt auch Schnellboote. Ein solches hat die Guardia Civil am Mittwoch im Meer vor Cabrera entdeckt.

Laut Angaben der Ermittler sollen die Schlepper 3.000 Euro pro Person für die „Erste-Klasse-Überfahrten“ verlangt haben, doppelt so viel wie für die Fahrt auf einem „normalen“·Holzboot. Allerdings, so die Beamten, sei die Fahrt trotz stärkerem Motor und besseren Bedingungen fast genauso gefährlich, vor allem, weil das Boot extrem beladen war.

Anstatt der vorgesehenen zwölf Insassen, waren auf dem Speedboat 37 Insassen. Es handelt sich ausschließlich um junge Männer aus Algerien.