Nach Yacht-Vorfall - kein Verfahren gegen Ukrainer auf Mallorca


Das Verfahren gegen den Ukrainer, der auf Mallorca versuchte, die Yacht eines Russen zum Sinken zu bringen, wurde eingestellt. Grund ist, dass sich der Mann in sein Heimatland abgesetzt hat. Der Vorfall ereignete sich am 26. Februar, eine Woche nach dem Einmarsch russischer Truppen in die Ukraine. Der Mann, der auf der Luxusyacht Lady Anastasia im Hafen Port Adriano als Ingenieur arbeitete, öffnete zwei Ventile im Inneren des Schiffes, um es zum Sinken zu bringen. Andere Angestellte der Yacht konnten das jedoch verhindern.