Fünf Jahre Haft für Drogenhändler 

Sie wurden mit einer Segelyacht, die auf Mallorca gekauft worden war, gestoppt. An Bord hatten sie mehr als neun Tonnen Haschisch.

Auf Mallorca standen jetzt zwei Mitglieder eines Drogennetzwerkes vor Gericht, das letztes Jahr gesprengt wurde. Sie wurden zu fünf Jahren Haft und der Zahlung von 15 Millionen Euro verurteilt. Die beiden Russen sollen eine Verbindung zum süditalienischen Mafia-Clan Camorra haben.

Sie wurden mit einer Segelyacht, die auf Mallorca gekauft worden war, in der Straße von Gibraltar gestoppt. An Bord hatten sie mehr als neun Tonnen Haschisch.
Mit der Yacht wurden Drogen von Marokko nach Europa geschmuggelt.

Insgesamt waren letztes Jahr im Zusammenhang mit dem Fall zwischen März und September sechs Segelboote mit mehr als 35 Tonnen Drogen entdeckt worden.