Die meisten Menschen denken bei Porto Cristo sofort an die Drachenhöhlen. Die „Cuevas del Drac“ liegen bis zu 25 Meter unter der Erdoberfläche. Sein Highlight, der „Lago Martel“ ist einer der weltweit größten unterirdischen Seen. Wenn Sie die Höhlen besuchen, gibt es auf dem mystisch beleuchten See ein Geigenkonzert. Das ist das volle Entertainment Programm und ein echt familienfreundlicher Ausflug, für den Sie mit dem Auto von Palma aus eine Stunde brauchen.

Die Geschichte hinter Porto Cristo

Das Dorf Porto Christo hat sehr viel zu bieten! Zum Beispiel ganz viel Geschichte. Besiedelt wurde das Gebiet bereits von den Talaioten - das waren die Ureinwohner Mallorcas. Ursprünglich war Porto Cristo nur der Hafen der Stadt Manacor. Es erhielt seinen Namen während der christlichen Wiedereroberung der Insel im Jahr 1260 n. Chr.

Not Set

Porto Cristo auf Mallorca

Porto Cristo’s Originale

Der Ort besteht hauptsächlich aus der Cala Manacor – eine natürliche schmale Hafenbucht, die sich zwischen dem Morro de Sa Carabassa und der Halbinsel Punta Pagell erstreckt. Es gibt einen großen Yachthafen und in der Mitte den Sturzbach Torrent de ses Talaioles. Der gut erhaltene, mittelalterliche Ortskern ist ganz charmant mit seinen kleinen Gassen. Geschäfte und Restaurants finden Sie besser an der Promenade direkt hinter der Hafenmole. Hier befindet sich auch eine Meerjungfrauen-Skulptur des mallorquinischen Bildhauers Pere Pujol.  

Porto Cristo auf der Karte


Besonderheiten von Porto Cristo

In Porto Cristo fühlen sich sowohl Strand-, als auch Aktivurlauber sehr wohl.  Wanderer, Läufer und Radfahrer lieben die weitläufige Umgebung. Sie können super Touren an der Küste machen zum Beispiel bis zum Parc Natural de la penisula de LLevant bei Artà, der ein beliebtes Ziel für Wandertouristen ist.


Checkliste

Rahmendaten
Porto Cristo liegt an der Ostküste in der Region Llevant 63 Kilometer von Palma entfernt.  Der Ort hat um die 7000 Einwohner

Strand
Direkt zentral ist eine Badebucht mit feinem Sandstrand und Sonnenliegen, einem Volleyballnetz, öffentlichen Toiletten und Duschen. Auch Ausflugsboote halten hier. Etwa zehn Autominuten südlich befinden sich weitere TraumsträndeCala Mendia, Playa Romántica und S’Illot-Cala Morlanda im Nordosten.

Sehenswürdigkeiten/ Unternehmungen
Die neuromanische Ortskirche Mare de Deu del Carme, der Signal- und Wachturm Torre del Serral dels Falcons aus dem 16. Jahrhundert und die Überreste der frühchristlichen Basilika Sa Carotja, die aus dem 5. Jahrhundert stammen. Im Juli wird mit der‘Fiesta del Carmen’ andie ehemalige Fischereiindustrie des Dorfes erinnert. Während der Sommermonate finden mehrere Gastro-Festivals statt.

Ist Porto Cristo ein Touristenmagnet?
Ohja, der Ort ist ein beliebtes und stark geprägtes Touristenreiseziel.