Beamter wirtschaftet Geld in die eigene Tasche

Er musste bereits vor dem Haftrichter aussagen und wurde dann unter gewissen Auflagen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Nationalpolizei hat in Palma einen Beamten der Stadt festgenommen. Der etwa 50-Jährige soll von Mitte 2021 bis Anfang dieses Jahres insgesamt knapp 6.000 Euro aus Strafzetteln der Einwohner in die eigene Tasche gewirtschaftet haben.

Er war im Rathaus auf dem Amt tätig, das für das Eintreiben von Bußgeldern zuständig ist. Der Verdächtige soll das Geld, das in bar bezahlt wurde, eingesteckt, aber trotzdem entsprechende Quittungen ausgestellt haben. Einige Zeit später suchten mehrere Menschen das Rathaus auf, weil sie Mahnungen wegen angeblich nicht bezahlter Strafen bekommen hatten, aber beweisen konnten, dass sie das Geld gezahlt hatten.

Die Ermittlungen führten zu dem jetzt Verhaftetem. Er musste unmittelbar nach seiner Festnahme vor dem Haftrichter aussagen und wurde dann unter gewissen Auflagen wieder auf freien Fuß gesetzt.