Casa Vila - neue Betreiber behalten Name bei

Das Traditionsgeschäft fiel den Folgen der Corona-Pandemie zum Opfer und musste im Februar kurz nach seinem 99-jährigen Jubiläum schließen.

Das fast 100 Jahre alte Fotogeschäft Casa Vila in Palmas Altstadt musste Ende Februar für immer schließen. Am Samstag wird der Laden als Supermarkt für Touristen wiedereröffnen. Die neuen Betreiber, ein Mann aus Bangladesch und ein Peruaner, haben beschlossen den alten Namen beizubehalten und nennen den Laden „Super Market Casa Vila“.

Das Traditionsgeschäft fiel den Folgen der Corona-Pandemie zum Opfer und musste im Februar kurz nach seinem 99-jährigen Jubiläum schließen.

Ein weiterer Traditionsladen, der bereits schließen musste, ist die in Palma sehr bekannte Bäckerei Forn d’es Recó, nach 92 Betriebsjahren war letztes Jahr im Juni Schluss. Auch das Veggie-Restaurant Bon Lloc, der berühmte Imbiss Bar Chico und das Café A tres Bandas haben wegen fehlender Einnahmen dicht gemacht.