Palma plant Subventionen für Taxifahrer

Die Einnahmen in dem Sektor sind durchschnittlich um bis zu 80 Prozent eingebrochen. In Palma fahren derzeit nur 20 Prozent der Taxis, die hier zu Nicht-Pandemie-Zeiten unterwegs sind

Die Stadt Palma will den Taxifahrern unter die Arme greifen. Durch die Pandemie muss auch dieser Sektor mit starken Einnahmenverlusten kämpfen.

Nach Angaben der Taxifahrervereinigung sind die Verdienste der Fahrer in Palma durchschnittlich um bis zu 80 Prozent eingebrochen. In Gemeinden, die noch stärker vom Tourismus abhängen, sogar um bis zu 90 Prozent. Wie genau die Finanzhilfen für diese Berufsgruppe aussehen sollen, ist noch nicht bekannt. In anderen autonomen Regionen in Spanien erhalten die Fahrer beispielsweise zwischen 1.000 und 2.000 Euro.

Aktuell sind auf Palmas Straßen pro Tages- und Nachtschicht nur rund 270 Taxis unterwegs. Das entspricht etwa 20 Prozent der Fahrzeuge, die normalerweise in der Inselhauptstadt bereit stehen.