Zweiter Teil des Ryanair-Streiks in Spanien

Not Set

Bis inklusive Samstag kann es deswegen zu Flugausfällen oder Verspätungen auf den Strecken kommen.

Der geplante Streik des Kabinenpersonals von Ryanair geht heute in eine neue Runde: Bis inklusive Samstag kann es deswegen zu Flugausfällen oder Verspätungen auf den Strecken kommen. Allerdings hat das Unternehmen seine Mitarbeiter daraufhin gewiesen, dass die Mindestdienste einzuhalten sind und gleichzeitig alle für heute geplanten Flüge dazu gezählt.

Für die Ryanair-Mitarbeiter bedeutet das, dass ihnen quasi das Recht auf einen Streik entzogen wird. 
Die Kabinenbesatzung von Ryanair will mit dem Ausstand erreichen, dass das Unternehmen seine Arbeitsbedingungen an geltende Gesetze anpasst und einen einheitlichen Tarifvertrag aushandelt, sowie verbindliche Urlaubs- und Feiertagsregelungen festlegt.