Lauda-Streik abgesagt

Not Set

Bild: Laudamotion

Das Unternehmen hätte trotz Streiks eine Mindestbesetzung von 85 Prozent vorgeschrieben

Der für Juli geplante Streik der Kabinenbesatzung von Lauda wurde abgeblasen. Das hat die Gewerkschaft USO Illes Balears gestern bekannt gegeben. 
Abgesagt wurde der Ausstand, weil er nicht viel gebracht hätte, so die Verantwortlichen. Grund: Das Unternehmen hätte trotz Streiks eine Mindestbesetzung von 85 Prozent vorgeschrieben.

Eine Einigung konnte aber noch nicht erzielt werden. Von Seiten der Gewerkschaft heißt es, dass sie weiterhin für die Rechte der Arbeitnehmer kämpfen werde. Die Mitarbeiter von Lauda fordern einen Tarifvertrag, bessere Arbeitsbedingungen und mehr Geld.