Ryanair will Mehrheit an Laudamotion übernehmen

Not Set

Ryanair steigt mit ein

Am Sonntag hebt die neue Airline Laudamotion ab und absolviert ihren ersten Linienflug. Doch schon bald wird aus der österreichischen Fluggesellschaft eine irische werden. Denn der Billigflieger Ryanair hat bekannt gegeben, bei Laudamotion einzusteigen und 75 Prozent übernehmen zu wollen.

EU-Kommission prüft

Sobald die EU-Kommission grünes Licht gibt, sollen im ersten Schritt 25 Prozent an Ryanair gehen, danach weitere 50 Prozent. Rund 50 Millionen Euro will Ryanair für die Dreiviertelmehrheit bezahlen, weitere 50 Millionen Euro sind im ersten Jahr für Betriebskosten eingeplant. Der Einstieg von Ryanair kommt überraschend, da sich die Iren bei einem Bieterrennen um Niki vorzeitig verabschiedet hatten.

Schließlich ging die einstige Air Berlin-Tochter in einem zweiten Insolvenzverfahren an Niki Lauda.

(Bild: Laudamotion)