Schweigeminute für verunglückte Kletterer auf Mallorca

Not Set

Bei den beiden Spaniern im Alter von 28 und 37 Jahren handelte es sich um einen Arzt und einen Krankenpfleger.

Mallorcas Krankenhaus Son Llatzer hat gestern eine Schweigeminute für die beiden tödlich verunglückten Kletterer abgehalten.

Bei den beiden Spaniern im Alter von 28 und 37 Jahren handelte es sich um einen Arzt und einen Krankenpfleger, die in der Klinik angestellt waren. Sie waren am Montag gemeinsam mit der Lebensgefährtin des 37-Jährigen zum Canyoning in der Schlucht Torrente l‘ Assarell in Pollença unterwegs, als sie von großen Wassermassen überrascht wurden.

Die Frau wurde von ihrem Freund gerettet, der ihr auch den Rucksack mit dem Mobiltelefon zuwarf, um den Notruf zu wählen.

Kurz danach wurden die beiden Männer von den Wassermassen mitgerissen. In der Nacht bargen Rettungskräfte ihre Leichen. Die Verunglückten hatten die Kraft des Wassers unterschätzt, das sich bei Regenfällen in dem Sturzbach zunächst langsam ansammelt und dann geballt durch das Flussbett strömt.