Mutmaßlicher Betrüger soll für dreieinhalb Jahre ins Gefängnis

Am kommenden Mittwoch, rund zehn Jahre später soll der Mann in Palma vor Gericht gestellt werden.

Weil er ein Ehepaar um 400.000 Euro betrogen haben soll, soll ein Mann auf Mallorca jetzt für dreieinhalb Jahre ins Gefängnis. Der heute 71-jährige Angeklagte stellte sich seinen Opfern im März 2012 als Geschäftsmann vor, der im Diamantenhandel in Sierra Leone in Afrika tätig ist.

Er bot ihnen an, sich an seinem Geschäft zu beteiligen, woraufhin das Ehepaar eine Hypothek auf ihr Haus aufnahm um dem Mann 400.000 Euro zahlen zu können. Der mutmaßliche Betrüger soll das erhaltene Geld mit mehreren Schecks auf ein Bankkonto eingezahlt haben, zum Austausch mit den Diamanten kam es jedoch nie. Am kommenden Mittwoch, rund zehn Jahre später soll der Mann in Palma vor Gericht gestellt werden.