Inca auf Mallorca bestraft Müllsünder

Nach Hinweisen konnte die Polizei den ursprünglichen Besitzer der Trümmer ausfindig machen

Wegen illegaler Müllentsorgung drohen drei Personen aus der Gemeinde Inca jetzt hohe Geldstrafen. Und zwar von bis zu 100.000 Euro. Der Vorfall geht auf den 24. August zurück, als Anwohner des Camí de Can Boqueta bei der Polizei meldeten, dass dort eine große Menge Bauschutt auf die Straße gekippt wurde.

Nach Hinweisen konnte die Polizei den ursprünglichen Besitzer der Trümmer ausfindig machen. Dieser gab an, einem Mann 450 Euro gezahlt zu haben, der über Facebook Werbung für die Abholung von Bauschutt machte. Dieser wiederum gab bei der Polizei an, die Trümmerreste zwar entgegengenommen, aber im Anschluss eine weitere Person für die Entsorgung beauftragt zu haben.
Allen drei Personen droht eine hohe Geldstrafe.