Mann in Gruppe gerast - 20 Jahre Haft

Der Verurteilte war in Berufung gegangen, scheiterte aber am Obersten Gerichtshof.

Spaniens Oberster Gerichtshof hat jetzt eine Haftstrafe für einen Mann bestätigt, der im April 2019 auf Mallorca mit hoher Geschwindigkeit in eine Gruppe aus 20 Jugendlichen gerast war: Der Verurteilte muss 20 Jahre ins Gefängnis, wegen vierfachen versuchten Mordes, denn insgesamt vier Personen waren damals verletzt worden. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Mann mit purer Absicht in die Menge fuhr, und zwar mit einem als gestohlen gemeldeten Auto.

Der Mann war mit etwa 100 km/h in die Menschengruppe gerast. Zuvor soll er sich mit einigen der Jugendlichen vor einer Diskothek gestritten und geprügelt haben.