Nach Tötungsdelikt - acht Jahre Haft gefordert

Die Staatsanwaltschaft auf Mallorca fordert acht Jahre Haft für den jungen Mann, der 2018 den holländischen Filmemacher Wouter Van Luijn getötet haben soll.
Dem damals 19-Jährigen wird vorgeworfen, in Palmas Viertel Son Banya auf den 34-Jährigen losgegangen zu sein, ihn getreten und geschlagen und ihm schließlich 800 Euro gestohlen zu haben. Van Luijn wurde dabei so schwer verletzt, dass er wenig später im Krankenhaus starb.

Neben der achtjährigen Haftstrafe fordert die Staatsanwaltschaft die Zahlung eines Schmerzensgeldes an die Eltern des Verstorbenen in Höhe von 100.000 Euro. Der mutmaßliche Täter, ein mehrfach vorbestrafter Mann, kam nach der Attacke gegen die Zahlung einer Kaution von 30.000 Euro frei.