Tödlicher Unfall: 29-Jährige schuldig gesprochen

Die Frau soll alkoholisiert hinter dem Steuer gesessen und dabei einen Motorradfahrer getötet habebn

Eine 29-Jährige, die 2019 alkoholisiert einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht und dann Fahrerflucht begangen hat, wurde gestern schuldig gesprochen - wegen fahrlässiger Tötung,

Alkohol am Steuer und unterlassener Hilfeleistung. Das Strafmaß soll in den kommenden Tagen festgelegt werden. Die Staatsanwaltschaft fordert knapp vier Jahre Haft und der Anwalt der Familie des Getöteten zehn Jahre.

Die Verurteilte gab vor Gericht zu, alkoholisiert gewesen zu sein und den Unfall verursacht zu haben. Sie beteuerte jedoch, den Zusammenprall nicht bemerkt zu haben. Die Frau hatte eine rote Ampel überfahren und war mit dem Motorrad zusammengestoßen. Der Fahrer erlag seinen Verletzungen.