Kartenzahlung beim Drogenkauf auf Mallorca

Bei Hausdurchsuchungen stellten die Beamten ein Kartenzahlungsterminal sicher, das dazugehörige Bankkonto befindet sich im Ausland

Beamte von Palmas Nationalpolizei haben herausgefunden, dass sich Drogendealer auf der Insel mittlerweile auch per Karte bezahlen lassen. Das stellte sich nach Hausdurchsuchungen im Viertel Verge de Lluc heraus.

Neben 600 Gramm Kokain fanden die Beamten dabei auch ein Kartenzahlungs-Terminal. Die Bargeldlose Bezahlung wickelten die Drogendealer über ein Bankkonto in Irland oder einen anderen ausländischen Banken-Sitz ab.

Die Beamten hoffen nun, dass sie über das Kartenzahlungsterminal zum einen an die Kundendaten kommen und zum anderen herausfinden, wieviel Geld die Dealer mit dem Drogenverkauf eingenommen haben.