Hostal-Besitzern schuldig gesprochen

Die Besitzerin eines kleinen Hostals in Esporles, wo es vor vier Jahren zu einem tödlichen Unglück kam, wurde jetzt schuldig gesprochen. Sie soll durch ihre Fahrlässigkeit den Tod einer 15-Jährigen verursacht haben und muss eine Strafe in Höhe von 180 Euro sowie ein Schmerzensgeld an die Hinterbliebenen in Höhe von 5.500 Euro bezahlen.

Das 15 Jahre alte Mädchen, das  mit seiner Familie in dem Hostal der Verurteilten Urlaub machte, war von einer Säule erschlagen worden. Die Jugendliche lag in einer Hängematte, als die Stein-Säule plötzlich nachgab und sie unter sich begrub.

Die Ermittlungen hatten ergeben, dass die Steinsäulen in gutem Zustand waren. Jedoch sollen die Hängematten falsch befestigt worden sein.