Details bekannt: Missbrauchsfall auf Fomentera

Not Set

Sie erniedrigten und beschimpften sie, vergewaltigten sie mehrmals und drückten Zigaretten auf ihrem Körper aus.

Im Missbrauchsfall von Formentera kommen jetzt immer mehr Details ans Tageslicht. Die beiden mutmaßlichen Täter, im Alter von 32 und 37 Jahren, sollen ihr Opfer, eine 19-jährige Mallorquinerin, Ende Juli 14 Stunden lang in einem abgelegenen Haus auf Formentera festgehalten haben.

In dieser Zeit folterten sie die junge Frau: Sie erniedrigten und beschimpften sie, vergewaltigten sie mehrmals und drückten Zigaretten auf ihrem Körper aus. Zudem gaben sie ihr gegen ihren Willen Kokain und Crack, um sie gefügig zu machen. 

Die junge Frau brachte den Fall bei der Polizei in Palma zur Anzeige. Die Beamten konnten die beiden mutmaßlichen Täter am vergangenen Freitag festnehmen. Seitdem laufen die Ermittlungen, die Guardia Civil untersucht derzeit das Haus, in dem die Taten stattgefunden haben. Dort soll alles voll Müll und Spritzen mit Drogenresten sein.

Die Verhafteten sind zwei Marokkaner mit vielen Vorstrafen, unter anderem wegen Raub und Drogenhandel.