Ermittlungen gegen balearische Politikerin

Maria Antònia Font wird vorgeworfen, Schüler auf Mallorca illegal festgehalten und in Zwangsquarantäne gesteckt zu haben. Sie muss deswegen vor dem Ermittlungsrichter aussagen

Ein Gericht in Palma hat Ermittlungen gegen Maria Antònia Font, die balearische Generaldirektorin für öffentliche Gesundheit eingeleitet. Ihr wird vorgeworfen, Schüler vom Festland auf Mallorca illegal festgehalten und in Zwangsquarantäne gesteckt zu haben. Sie muss am 7. September vor dem Ermittlungsrichter aussagen.

Font hatte vor ein paar Wochen angeordnet, 270 Schüler, die auf Abifahrt auf Mallorca waren, in Palma ins Quarantänehotel zu stecken, nachdem einige von ihnen positiv auf Corona getestet worden waren. 

Die Balearenregierung steht hinter der Politikerin und ihrer Entscheidung. Sie hätte in jedem Moment an die Sicherheit und Gesundheit der Bevölkerung gedacht, heißt es.