Polizei auf Mallorca untersucht neue Betrugsmasche

Not Set

Bild: Policia Local Palma/Facebook

Unbekannte überredeten die Angestellte eines Geschäfts per Telefon dazu, ihnen Geld zu überweisen. Dabei gaben sie sich als Mitarbeiter des Gesundheitsministeriums aus

Die Polizei auf Mallorca untersucht derzeit eine neue Betrugsmasche, bevor noch weitere Personen auf sie hereinfallen.

Der Vorfall dazu ereignete sich bereits im Mai, als in einem Geschäft in Palmas Viertel Bons Aires ein Anruf einging. Eine Angestellte ging ans Telefon, am anderen Ende meldete sich ein vermeintlicher Beamter aus dem Gesundheitsministerium. Ihr gegenüber nannte er den Namen des Filialleiters und gab an, dass das Geschäft medizinisches Material erhalten soll. Da der Filialleiter gerade nicht erreichbar war, sollte die Angestellte die Bezahlung vornehmen. Per WhatsApp erhielt sie einen QR-Code für einen BitCoin-Automaten, von dem aus sie die Summe von 1.050 Euro überwies. Die Täter forderten sie sogar auf, einen noch fehlenden Restbetrag von ihrem eigenen Konto zu überweisen, was jedoch nicht klappte.

Wenig später flog der Betrug auf, als der Filialleiter eintraf. Die Polizei versucht nun herauszufinden, wer hinter der Masche steckt.