Parken in Palma nur noch für Anwohner

Parkzonen_Ajuntament_de_Palma

Bild: Ajuntament de Palma

Als Vorbilder gelten Städte auf dem Festland, wie Valencia, Barcelona oder Madrid, wo die Innenstädte ebenfalls verkehrsberuhigt sind.

Parken im gesamten Innenstadtbereich von Palma soll künftig nur noch den Anwohnern vorbehalten sein. Das ist der Kernpunkt eines neuen Plans zur Verkehrsberuhigung, den Bürgermeister José Hila gestern vorgestellt hat. Er sieht unter anderem vor, dass die sogenannten ACIRE-Bereiche in Palma, in denen ausschließlich Anwohner fahren dürfen, noch ausgeweitet werden. Gleichzeitig soll noch ein weiterer Parkring innerhalb der Avenidas entstehen, der ebenfalls für Anwohner gedacht ist.
Und auch die sogenannten ORA-Zonen, also Bereiche, in denen ein Parkticket gezogen werden muss, sollen erweitert werden. Und zwar auf unter anderem die Viertel Pere Garau, Santa Catalina und Foners. Als Vorbild hat sich Hosé Hila Städte wie Valencia, Barcelona oder Madrid genommen, wo die Innenstädte ebenfalls verkehrsberuhigt sind. Der gesamte Plan umfasst insgesamt sieben Phasen, die in den kommenden Monaten umgesetzt werden sollen.