Immer mehr Höhlenbewohner auf Mallorca

Zum Teil haben sie sich in Höhlen häuslich eingerichtet, zum Teil aber auch im angrenzenden Waldgebiet. Den Behörden sind häufig die Hände gebunden

Immer mehr Personen besetzen eine der Höhlen, die sich im Gebiet von Son Verí befinden. Das schreibt heute die Tageszeitung Ultima Hora. Vor allem Anwohner fühlen sich durch die Präsenz der unerwünschten Nachbarn gestört bzw. unsicher. 

Die Besetzer haben sich zum einen in den natürlichen Höhlen häuslich eingerichtet und teilweise den ursprünglichen Zustand verändert, indem sie Türen, Fenster, Treppen oder ähnliches in den Fels gebaut haben. Zum anderen gibt es mittlerweile auch im angrenzenden Wald hinter der Schule von Arenal eine Siedlung von Obdachlosen. Einige von ihnen werden durch die Caritas betreut, haben aber ansonsten keine Wohnung auf der Insel. 

Die Gemeinde Llucmajor ist bereits informiert, den Behörden sind aber häufig die Hände gebunden: Eine Räumung kann sich über Jahre ziehen, außerdem können die Besetzer sogar theoretisch ihren Wohnsitz in der Höhle oder im Wald ins Melderegister eintragen lassen.