29-Jähriger nach tödlichem Unfall verurteilt

Der Mann hatte an einem Fußgängerüberweg eine 40-Jährige und deren erwachsene Tochter mit seinem Auto erfasst. Die Frau starb in Folge des Unfalls

Ein 29-Jähriger wurde auf Mallorca der fahrlässigen Tötung schuldig gesprochen. Er hatte im Juni 2019 an einem Fußgängerüberweg in Capdepera mit seinem Auto eine 40-Jährige und deren erwachsene Tochter erfasst. Die Mutter wurde dabei so schwer verletzt, dass sie später im Krankenhaus verstarb, die Tochter wurde nur leicht verletzt.

Der junge Mann gab vor Gericht seine Schuld zu. Er sagte, dass ihn die Sonne blendete und er die beiden Frauen zu spät sah. Er war mit dem Auto seines Vaters unterwegs und hatte keine gültige Versicherung. Alkohol war nicht im Spiel.

Er wurde zu einer Haftstrafe von einem Jahr verurteilt, die Strafe wurde zur Bewährung ausgesetzt. Außerdem muss er der Familie der Getöteten 275.000 Euro bezahlen und er darf drei Jahre lang nicht Auto fahren