Männer wegen Anabolikahandel vor Gericht

Bei einem der Angeklagten soll es sich um einen Beamten der Guardia Civil handeln.

In Palma stehen heute vier Männer vor Gericht, die in der Vergangenheit mit verschiedenen Drogen und Anabolika gehandelt haben sollen. Die Staatsanwaltschaft fordert insgesamt 24 Jahre Haft. Die Kriminellen sollen unter anderem MDMA, Kokain und Ketamin hergestellt und auf der ganzen Insel verkauft haben. Außerdem wird ihnen vorgeworfen, mit in Spanien nicht zugelassenen pharmazeutischen Substanzen und Medikamenten gehandelt zu haben. Dabei soll es sich um Anabolika handeln. Einer der Angeklagten ist ein Beamter der Guardia Civil, gegen den bereits wegen Betrugs ermittelt wird.