Scheinehe auf Mallorca verhindert

scheinehe_auf_mallorca_verhindert

Ein Hochzeitstermin wurde einem Paar auf Mallorca jetzt zum Verhängnis, noch kurz vor dem „Ja-Wort“ klickten die Handschellen.

Wie die Nationalpolizei mitgeteilt hat, wurden die 39-jährige Spanierin und der 31 Jahre alter Inder festgenommen, da sie im Verdacht stehen, eine Scheinehe geplant zu haben. Dadurch sollte der Inder an die spanische Staatsbürgerschaft kommen, heißt es von Seiten der Polizei.

Die Spanierin sollte insgesamt 5.000 Euro für die Eheschließung erhalten, die Hälfte davon gab es bereits im November. Die restlichen 2.500 Euro sollten ihr am Tag der Hochzeit übergeben werden.

In der Hose des Mannes wurde eine Serviette gefunden, auf der stand, wie die Frau heißt, so dass er den Namen bei der Zeremonie nicht vergaß.

Neben den beiden Heiratswilligen wurden auch die zwei Trauzeugen verhaftet.

(Bild: Policia Nacional)