Palma lässt Ferienvermietungszonen von Drittanbieter einteilen

Wie schon berichtet, ist Mallorcas Inselrat in Sachen Ferienvermietung einen Schritt weiter und hat die Insel in verschiedene Zonen eingeteilt. Im Rahmen des geplanten Gesetztes werden die Orte der Insel in verschiedene Kategorien eingestuft, darunter: „touristisch gesättigt“ und „touristisch nicht gesättigt“.

Die Inselhauptstadt Palma ist selbst für eine solche Einteilung verantwortlich. Doch bis es soweit ist, kann es noch einige Zeit dauern. Da das Personal fehle, um eine solche Einstufung vorzunehmen, will die Stadt eine Studie in Auftrag geben, die von einem Drittanbieter erstellt wird, das haben die Verantwortlichen jetzt erklärt. Das beauftragte Unternehmen soll herausfinden, in welchen Stadtteilen Ferienvermietung erlaubt sein soll und in welchen nicht. Insgesamt nimmt Palmas Rathaus für diese Studie 20.000 Euro in die Hand.