Balearenregierung verteidigt Tankstellen-Verbot auf Mallorca und Co

In Deutschland sind sie nicht mehr wegzudenken, doch auf Mallorca sorgen sie nach wie vor für Zündstoff - Low-Cost-Tankstellen. Autofahrer können dort zwischen 60 Cent und einem Euro auf zehn Liter sparen. Möglich ist das, da es an diesen Tankstellen kein Service-Personal gibt.

Doch genau das kritisiert die Balearenregierung und aus diesem Grund waren Regierungsvertreter in Brüssel, um dort ein Verbot der Tankstellen zu rechtfertigen. Rückenwind gab es dabei von den Arbeitnehmergewerkschaften. Etwa 1.300 Jobs würden auf den Balearen wegfallen, sollten sich die Self-Service-Tankstellen auf Mallorca und Co weiter ausbreiten, das befürchten die Gewerkschaften. Außerdem kritisiert die Balearenregierung, dass beispielsweise Menschen mit einer Behinderung keine Hilfe beim Befüllen ihres Tanks bekommen. Auch auslaufender Kraftstoff könne eine Gefahr darstellen, so die Verantwortlichen.