Ryanair hat doch Interesse an gegroundeter Niki

Die irische Billigfluggesellschaft Ryanair interessiert sich für Teile der insolventen AirBerlin-Tochter Niki. Das hat die Airline jetzt mitgeteilt.

Eigentlich galt der Verkauf an die British-Airways-Mutter IAG bereits als sicher. Geplant war, dass die Maschinen von Niki künftig für den spanischen Billigflieger Vueling fliegen sollten.

Doch dann entschied das Berliner Landgericht, dass das Insolvenzverfahren der österreichischen Fluggesellschaft auch in Österreich abgewickelt werden müsse. Kurz darauf wurde ein zweites Insolvenzverfahren in Österreich eingeleitet.

Bis Freitag können Angebote für die gegroundete Niki abgegeben werden. Neben Ryanair soll, Medienberichten zufolge, auch Namensgeber und Formel 1-Weltmeister Niki Lauda erneut Interesse gezeigt haben. Im Bieterverfahren in Deutschland hatte Ryanair kein Gebot für die insolvente Niki abgegeben.