Stierkampfgesetz der Balearen außer Kraft gesetzt

Das spanische Verfassungsgericht hat das auf den Balearen geltende Stierkampfgesetz außer Kraft gesetzt. Zur Begründung heißt es, dass die Verabschiedung eines derartigen Gesetzes nicht in den Zuständigkeitsbereich der autonomen Region fällt. Stierkämpfe gelten in Spanien als Kulturgut. Zur Erinnerung: Die Balearenregierung hatte beschlossen, dass Stierkämpfe auf den Inseln zwar nach wie vor erlaubt sind. Allerdings durfte die sogenannte „corrida“ seit Juli dieses Jahres nur noch in abgeschwächter und unblutiger Form stattfinden. Zum Beispiel durften die Stiere nicht mehr verletzt oder getötet werden. Dieser Beschluss gehört jetzt erst einmal der Vergangenheit an.