Eine Million Euro für den Schutz des Neptungrases

Die Einnahmen aus der hiesigen Touristensteuer „ecotasa“ kommen auch dem Neptungras auf den Balearen zugute. Eine Million Euro wird in den Schutz der sogenannten „Posidonia“ investiert.

Der erste Schritt, so Umweltminister Vicenç Vidal, wird sein, die Seegraswiesen zu vermessen und zu kartographieren, so dass man einen Überblick über die genaue Fläche hat, auf der die „Posidonia“ wächst; dann sollen konkrete Maßnahmen ergriffen werden, um sie besser zu schützen.

Der Bestand des Neptungrases ist in den letzten Jahren drastisch zurückgegangen: Die Pflanze wächst nur sehr langsam und reagiert empfindlich auf Temperaturschwankungen. Da der allgemeine Klimawandel auch im Mittelmeer zu einer Erwärmung führt, ist nicht auszuschließen, dass das Gras innerhalb weniger Jahrzehnte ausstirbt. Die „Posidonia“ bildet die Grundlage für das gesamte Ökosystem im Mittelmeer.

(Bild: Volker Kraus / pixelio.de)