Zwei Personen im Zuge des Katalonien-Konflikts verhaftet

Im Katalonien-Konflikt wurde jetzt gegen zwei Anführer der Unabhängigkeitsbewegung Haftbefehl erlassen. Jordi Sánchez und Jordi Cuixart, die Chefs der Organisationen „Katalanische Nationalversammlung und „Omnium“ sind in U-Haft. Der Vorwurf: Aufrührerisches Verhalten bei Demonstrationen. Bei den Vorwürfen geht es um einen Protestmarsch am 20. September. Damals hatten Demonstranten in Barcelona Polizisten mehrere Stunden lang eingekesselt. Die Beamten hatten Büros der katalanischen Regionalregierung durchsucht. Die jetzt Festgenommenen - Sánchez und Cuixart - sollen die Aktivisten angespornt haben.

Mit den Festnahmen hat sich der Konflikt in Katalonien weiter zugespitzt. Carles Puigdemont spricht von „politischen Gefangenen“.

In Bezug auf die Unabhängigkeit Kataloniens drückt sich der Regionalpräsident weiterhin vor einer klaren Aussage.

Spaniens Ministerpräsident setzt Barcelona eine zweite Frist bis Donnerstag 10:00 Uhr - das letzte Ultimatum.