Viele Balearenbürger leben unter der Armutsgrenze

Die Wirtschaft auf den Balearen wächst, die Arbeitslosigkeit sinkt - und trotzdem sind auf den Inseln rund 200.000 Menschen von Armut bedroht. Viele leben sogar deutlich unter der Armutsgrenze. Rund 50.000 Inselbewohner haben gerade einmal 342 Euro im Monat zur Verfügung.

Eine aktuelle Studie zeigt zum Beispiel auch, dass rund neun Prozent der Menschen ihre Wohnungen im Winter nicht heizen können. Fast 13 Prozent haben Schwierigkeiten, ihre Miete pünktlich zu bezahlen und jeder siebte kann sich kein Auto leisten. Knapp 40 Prozent der Balearenbürger haben kein Geld übrig, um einmal im Jahr für eine Woche zu verreisen.

Diese Daten wurden jetzt von der Organisation „European Anti Poverty Network“ veröffentlicht. Deren oberstes Ziel ist es, den Kampf gegen die Armut ganz oben auf die Tagesordnung der EU zu bringen.

(Bild: Timo Klostermeier_pixelio.de)