Spaniens König wendet sich im Katalonien-Konflikt an die Nation

Im Hinblick auf die Massenproteste in Katalonien hat sich gestern erstmals der spanische König Felipe eingeschaltet. In einer Rede an die Nation sprach er über die „sehr ernste“ Lage in der autonomen Region. Seit einiger Zeit hätten bestimmte katalanische Behörden die Verfassung und ihre Rechtsnormen verletzt - so Felipe. Außerdem gefährde Kataloniens Regierung die wirtschaftliche und soziale Stabilität in der Region und in ganz Spanien, sagte der spanische König weiter.

700.000 Menschen haben gestern allein in Barcelona beim Generalstreik in Katalonien gegen Polizeigewalt friedlich demonstriert. Busse, U-Bahnen und Züge fuhren unregelmäßig, Geschäfte und Schulen blieben geschlossen.

Zur Erklärung: Am Sonntag kam es beim vom Verfassungsgericht als illegal erklärten Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien zu massiven Ausschreitungen. Mehrere hundert Menschen wurden verletzt.

(Bild: Casa S.M. el rey)