Balearenregierung sucht Gespräche mit Hoteliersvereinigung

Die Balearenregierung will sich mit der Hoteliersvereinigung FEHM noch einmal an einen Tisch setzen. Das gab der Tourismusminister Biel Barceló bekannt.

Als Anlass nehmen die Politiker die beim Obersten Gerichtshof der Balearen eingereichte Klage der Vereinigung, gegen die seit Juli auf den Inseln geltende Touristensteuer. Bislang gab es keinerlei Probleme beim Bezahlen der Abgabe für Urlauber, heißt es von Seiten der Regierung.

Die sogenannte „ecotasa“ soll in diesem Jahr bis zu 30 Millionen Euro in die Kassen spülen, mit dem Geld will die Regierung das marode Wasserleitungssystem, sowie die Klär- und Entsalzungsanlagen auf Mallorca wieder auf Vordermann bringen.

Seit dem 1. Juli zahlen Urlauber auf den Balearen, je nach Art der Unterkunft und Jahreszeit, zwischen 50 Cent und zwei Euro extra pro Nacht.

(Bild: Inselradio)