Kriegsflüchtlinge auf Mallorca sollen auf den Balearen bleiben

Seit April sind auf Mallorca 49 Kriegsflüchtlinge angekommen. Wie die Balearenregierung jetzt bekannt gegeben hat, werden es auch nicht mehr werden. Verantwortlich dafür ist die spanische Zentralregierung, da sie keine neuen Flüchtlinge aus Syrien im Land verteilt, heißt es. Insgesamt war Mallorca auf bis zu 350 Flüchtlinge vorbereitet. Alle 49 bisher hier angekommenen sind derzeit in einer Unterkunft an der Playa de Palma untergebracht. Sie wohnen in einer ehemaligen Jugendherberge, die von der Regierung wieder auf Vordermann gebracht wurde. Betreut werden sie vom Roten Kreuz.

Die Flüchtlinge werden in der Unterkunft auf das Leben in Spanien vorbereitet und anschließend auf verschiedene Gemeinden auf Mallorca, Menorca und Ibiza verteilt.

(Bild: Wilhelmine Wulff  / pixelio.de)