Geringe Wasservorräte auf Mallorca

Die Wasservorräte auf Mallorca sind auf dem Tiefststand der letzten zehn Jahre.

Sowohl die unterirdischen Wasserspeicher als auch die Stauseen der Insel sind deutlich weniger gefüllt als in den Vorjahren. Die unterirdischen Reserven zum Beispiel sind nur zu etwa 47 Prozent gefüllt, 13 Prozent weniger als im Vorjahr. In den Stauseen Gorg Blau und Cúber befindet sich 30 Prozent weniger Wasser als 2015.

Während die Versorgung in der Inselhaupstadt Palma im Sommer aufgrund der Entsalzungsanlagen, die in Betrieb sind, garantiert sei, sehe es in den Ortschaften in Mallorcas Gebirge schlecht aus, so die Verantwortlichen.

Grund für die niedrigen Wasservorräte sind die geringen Niederschläge und die große Trockenheit der letzten Monate.

(Bild: Inselradio)