Rennfahrer Ángel Nieto nach schwerem Unfall auf Ibiza gestorben

Der 13-fache Motorradweltmeister Ángel Nieto ist seinen schweren Verletzungen erlegen.

Der 70-Jährige verstarb gestern in der Policlínica Nuestra Señora del Rosario auf Mallorcas Nachbarinsel Ibiza. Dort kämpften die Ärzte seit über einer Woche um das Leben des Spaniers. Nieto war am 26. Juli mit seinem Quadbike unterwegs, als er mit einem Auto kollidierte. Dabei zog er sich unter anderem eine schwere Kopfverletzung zu. Kurz darauf wurde er notoperiert und lag seitdem auf der Intensivstation. Am Vormittag verschlechterte sich der Zustand von Ángel Nieto rapide, woraufhin er noch einmal operiert werden musste. Jedoch ohne Erfolg. Gegen 19:00 Uhr gab das Krankenhaus den Tod des ehemaligen Rennfahrers bekannt.

Der in Zamora geborene Nieto galt als einer der besten Motorrad-Rennfahrer der Geschichte. Er holte zwischen 1969 und 1984 13 Weltmeistertitel.