Mann misshandelt Hund in Palma

Wie erst jetzt bekannt geworden ist, haben Polizisten in Palma einen Mann festgenommen, der seinen Hund am vergangenen Mittwoch auf offener Straße misshandelt haben soll. Der Vorfall passierte auf der Plaza Vapor oberhalb vom Paseo Marítimo. Mehrere Anwohner wurden hier auf das Jaulen eines Hundes aufmerksam. Beim Blick aus dem Fenster sahen sie einen Mann, der mit einer Eisenstange auf das Tier einschlug. Mit Rufen versuchten sie, ihn davon abzuhalten, daraufhin drohte der 59-Jährige ihnen mit dem Tod. Als die Beamten eintrafen, war der Mann bereits verschwunden, sie fanden ihn allerdings unweit des Einsatzortes: In einer der leer stehenden Windmühlen von Es Jonquet hatte er sich häuslich eingerichtet. Auf die Misshandlungen angesprochen, gab er zu, seinen Hund geschlagen zu haben, weil dieser weggelaufen war. Die Beamten nahmen den Mann daraufhin fest, er muss sich nun vor dem Haftrichter verantworten. In der Zwischenzeit hatte eine Anwohnerin das verletzte Tier bereits zu einem Tierarzt gebracht.

(Bild: Policía Nacional)