Sturmtief Bruno fordert Todesopfer auf Mallorca

Ein 47-jähriger Windsurfer ist gestern an Mallorcas Nordküste ums Leben gekommen. Der Mann war trotz einer Unwetterwarnung und Warnstufe orange im dem bei Surfern beliebten Bereich Corral d'en Bennàsser nahe Alcúdia zum Wellenreiten aufgebrochen. Dabei hatte der Spanier die Böen von mehr als 100 Stundenkilometern und Wellen von bis zu vier Metern offensichtlich unterschätzt. Als Spaziergänger den leblosen Körper im Wasser entdeckten und die Rettungskräfte alarmierten, konnte nur noch den Tod des Sportlers festgestellt werden.

Auch wenn alles auf Ertrinken hindeutet, soll nun eine Autopsie die Todesursache des Mannes klären. Der Wind hat mittlerweile zwar etwas nachgelassen hat, trotzdem warnt der spanische Wetterdienst auch heute noch vor orkanartigen Böen.