Mehr Verkehrskontrollen und Radarfallen für die Balearen

Ab kommendem Jahr soll es auf den Balearen mehr Verkehrskontrollen und mehr Radarfallen geben. Das hat die Kommission für Verkehr und Verkehrssicherheit auf den Inseln in ihrer Jahressitzung bekannt gegeben. Auf diese Weise soll die Zahl an tödlichen Unfällen auf den Straßen der Balearen verringert werden.

In diesem Jahr kamen bis dato 52 Menschen auf den Inseln bei Verkehrsunfällen ums Leben  - einer mehr als noch 2016. Hinzu kommen fünf weitere Personen, die erst 24 Stunden nach dem jeweiligen Unfall im Krankenhaus verstorben sind.

Am stärksten ist die Zahl auf Mallorcas Nachbarinsel Ibiza gestiegen, letztes Jahr gab es dort sieben, dieses Jahr 16 Verkehrstote. Auf Mallorca ist sie hingegen um zehn Opfer zurückgegangen.

Als häufigste Ursache für Verkehrsunfälle nannten die Experten Drogen- und Alkoholkonsum. Bei fast 40 Prozent der getöteten Unfallfahrer konnten Reste davon im Blut nachgewiesen werden.

(Bild: Rainer Sturm_pixelio.de)