Mehr als 4.400 Personen in Corona-Hotels auf den Balearen

Not Set

11,3 Millionen Euro hat die Maßnahme die Balearenregierung insgesamt gekostet

Mehr als 4.400 Personen waren seit Beginn der Pandemie in einem der sogenannten COVID-Hotels auf den Balearen untergebracht. Das zeigen aktuelle Daten des Gesundheitsministeriums. 11,3 Millionen Euro hat die Maßnahme die Balearenregierung insgesamt gekostet.

Im Juli 2020 wurden die ersten Quarantäne-Hotels eingerichtet. Genutzt wurden sie sowohl für coronainfizierte, medizinische Fachkräfte, die keine andere Möglichkeit hatten, sich zu isolieren, als auch für positiv getestete Touristen und Flüchtlinge. Bis heute ist noch auf jeder der vier Baleareninseln ein Corona-Hotel in Betrieb, auf Mallorca ist es das Hotel Bellver am Paseo Marítimo. Aktuell sind dort jedoch um die 250 Flüchtlinge aus der Urkaine untergebracht.

Am 31. März läuft die Konzession mit den Corona-Hotels aus, die Flüchtlinge müssen dann anderweitig untergebracht werden.