Balearenregierung passt Bußgeldkatalog an

Bussgelder_Armengoltwitter

Bild: Armengol/Twitter

Wer gegen eine der geltenden Corona-Auflagen verstößt, muss künftig mit höheren Bußgeldern rechnen. Angefangen bei 1.000 Euro für die Teilnahme an illegalen Trinkgelagen

Neben den neuen Corona-Maßnahmen, die vor allem die nächtlichen Feiern auf den Inseln einschränken sollen, hat die Balearenregierung gestern auch den Corona-Bußgeldkatalog angepasst.

Die Strafe für die Teilnahme an illegalen Partys oder Trinkgelagen wurde von 100 Euro auf 1.000 Euro erhöht, befinden sich auf einer Feier beispielsweise Menschen, die eigentlich in Quarantäne sein müssten zahlen diese 2.000 Euro, positiv getestete sogar 5.000 Euro.

Wer eine illegale Party organisiert, beispielsweise auf einer Finca, muss in Zukunft mit einer Strafe von bis zu 100.000 Euro rechnen.
Geschäfte, die nach 22:00 Uhr noch Alkohol verkaufen, sollen in Zukunft Strafen von bis zu 5.000 Euro erhalten.