Balearen - 22 Millionen Euro für Atemschutzmasken

Maske_Corona_FFP2

Wie lange die Maskenpflicht in Spanien und speziell auf Mallorca noch bestehen bleibt, ist noch nicht klar. Lockerungen an der frischen Luft sind aber nicht ausgeschlossen.

22 Millionen Euro, so viel haben die Balearen seit Ausbruch der Corona-Pandemie für Atemschutzmasken ausgegeben. Das geht aus den Daten hervor, die das Gesundheitsministerium der Inseln jetzt veröffentlicht hat.
Im ganzen Land ist das Tragen der Maske im freien Pflicht, seit fast über einem Jahr. Ausnahmen gelten aktuell nur am Strand und zum Beispiel beim Sport im Freien. Einige autonome Gemeinschaften üben jetzt in Bezug auf die Maskenpflicht Druck auf die spanische Zentralregierung aus. Wenn das Tragen der Maske bei über 30 Grad Außentemperatur verpflichtend bleibt, halte das viele Touristen von einem Urlaub in Spanien ab. Neben den Balearen fordern unter anderem auch Valencia, Galicien, Murcia und Madrid Lockerungen.