Ausgangssperre: Balearen arbeiten an Dekret

Rathaus

Der Alarmzustand ermöglich den Autonomieregionen, verschiedene Restriktionen einzuführen. Das Dekret soll festlegen, dass einige davon auch darüber hinaus noch bestehen bleiben können

Am 9. Mai endet der Alarmzustand in Spanien und damit auch unter anderem die nächtliche Ausgangssperre auf Mallorca. Balearenpräsidentin Francina Armengol und ihre Regierung arbeiten derzeit jedoch an einem Dekret, um die Ausganssperre weiterhin aufrecht zu erhalten. Sobald das Dekret fertig ist, muss der oberste Gerichtshof der Balearen sein Ok geben. Die endgültige Entscheidung liegt aber bei der spanischen Zentralregierung.

Neben der Ausgangssperre ermöglicht der Alarmzustand zum Beispiel auch, dass soziale Treffen eingeschränkt und bestimmte Städte oder Stadtbezirke, die eine bestimmte Inzidenz überschreien, abgeriegelt werden können.