Impfkampagne auf Mallorca geht nur langsam voran

Impfung_pexels

AstraZeneca wird in Spanien den 60- bis 69-Jährigen verabreicht. In den nächsten Wochen soll auch der Impfstoff von Johnson-Tochter auf die Inseln geliefert werden.

In Sachen Corona-Impfkampagne geht es auf Mallorca derzeit nur langsam voran. Wie das balearische Gesundheitsministerium jetzt mitgeteilt hat, liegt das vor allem an Lieferengpässen bei AstraZeneca.

In der letzten Woche wurden nur 3.400 Dosen des Impfstoffs an die Balearen geschickt. Deshalb konnten in der letzten Woche nur 3.000 Menschen auf den Inseln gegen Corona geimpft werden. Halb so viele wie in der Woche zuvor.

AstraZeneca wird in Spanien den 60- bis 69-Jährigen verabreicht. In den nächsten Wochen soll auch der Impfstoff der niederländischen Johnson-Tochter Janssen auf die Inseln geliefert werden.